Projekt

Neubau eines MFWH in Bad Neuenahr

In idyllischer Stadtrandlage von Bad Neuenahr-Ahrweiler entstand in zweiter Reihe ein Mehrfamilienwohnhaus mit fünf Einheiten. Die Ausrichtung des Giebels orientiert sich an der umgebenden Bebauung und passt sich harmonisch in die Nachbarschaft ein. Das äußere Erscheinungsbild wird durch einen natürlichen, beigen Farbton geprägt, welcher in Verbindung mit dunklen Fensterumrandungen und gezielt angelegten Besenstrich-Strukturen eine einheitliche, moderne Architekturhaltung vertritt. Bronzefarbene Brüstungen, nach Sonderanfertigung, komplettieren die elegant anmutende äußere Gestalt. Die Eingangssituation wird durch ein weit auskragendes Vordach, kombiniert mit massiven Eichenholztüren mit integrierten Glasausschnitten, definiert. Das Treppenhaus verfügt über einen haptisch angenehmen hölzernen Handlauf, die Böden und Treppenläufe sind einheitlich mit Naturstein belegt und skulpturale, großformatige Wandleuchten runden das Bild einer gehobenen Ausstattung ab. Dieser Standard setzt sich in den Wohnungen, welche zudem barrierefrei über einen Aufzug erschlossen werden können, fort. Die Grundrisse ermöglichen einen variablen Zusammenschluss mehrerer Einheiten beziehungsweise eine zukünftig neue Einteilung. Großzügige Lichthöfe lassen eine optimale Sonnenausnutzung im Innen- und Außenbereich der Einheit des Untergeschosses zu. Ein gemeinschaftlich genutzter Garten, private Balkone und eine großflächige Dachterrasse der oberen Wohneinheit schaffen eine Verbindung der Bewohner zum Außenraum und zum naturgeprägten Garten.

  • Architektur
  • Mertens Architekten BDA
  • Standort
  • Bad Neuenahr-Ahrweiler
  • LPH
  • 1-9
  • Fertigstellung
  • 2017
  • Fotografie
  • Dominik Ketz