Projekt

Folgenutzung eines Schulgeländes

In Kall soll ein neues Quartier als Folgenutzung des ehemaligen Grundschulareals entstehen. Im Bestand bleibt die Sporthalle erhalten. In unmittelbarer Nachbarschaft ist ein zwei Gruppen Kindergarten geplant. Dieser „öffentliche Bereich“ und der vorhandene Mehrgenerationen Spielplatz soll durch eine halböffentliche Grünzone miteinander verbunden werden. Dieser Grünbereich wird als die „Mitte“ der Anlage verstanden. Die begleitenden Wohnbauten: Haus 1 und Haus 2 entlang der Auerstr. und Haus 3 mit Haus 4 bieten Raum für ca. 75 Wohnungen. In Haus 1-3 werden „Single“- Wohnungen, aber auch größere Wohnungen für Familien angeboten. Ziel ist es Jung und Alt in einem Quartier zusammen zu bringen, mit dem hohen Anspruch „Heimat“ entstehen zu lassen. In Haus 2 wird ein Café geplant in direkter Nähe zum Mehrgenerationen Spielplatz. In Haus 4 soll ein Seniorenzentrum mit Wohngemeinschaften entstehen. Der eingeschossige Kindergarten an der Auerstr. wird als Holzrahmenbau mit Gründach geplant. Haus 1 und Haus 2 reagieren mit gegliederten Fassaden und zwei Geschossen mit Satteldach auf die gegenüberliegende Bebauung. Haus 3 und 4 im rückwärtigem Bereich sind mit drei + Staffelgeschoss geplant. Parken der Wohnbebauung in Tiefgaragen und oberirdisches Parken am Kindergarten und der Sporthalle runden den Ansatz ab „An einem Ort einen Ort zu bauen“.

  • Architektur
  • Mertens Architekten BDA
  • Standort
  • Kall
  • Fertigstellung
  • In Planung
  • Visualisierung
  • HH Vision