previous arrow
next arrow
Slider

<<< zurück

Projekt

Weingut Neus Ingelheim
1881 wurde das Traditionsweingut J. Neus in Ingelheim gegründet. Das Gebäudeensemble des Weingutes steht unter Denkmalschutz, sowohl die Fassaden als auch der innere Bestand. Der baulichen Neugestaltung waren somit deutliche Grenzen gesetzt. Aufgabe für das Architekturbüro Mertens Architekten war es, Räume im Erdgeschoss denkmalgerecht aufzubereiten und vorsichtig um "Zutaten" zu bereichern, die einer erfolgreichen Geschäftsführung heute dienlich sind.
Wesentlicher Augenmerk lag auf der Umgestaltung des Verkaufsraumes. Hier gehen Tradition und Moderne eine Verbindung ein. Das Bodenparkett im Fischgrätverband wurde von Decklack befreit und präsentiert sich heute in heller Optik. Eine Längsseite des Raumes erhielt eine Eicheneinbauwand, Präsentationsregale und Sitzbänke umspielen die Fenster. Mittel- und Hochpunkt des Raumes ist der neue Eichentresen von 4,8 m Länge und 1,3 m Breite. Die Deckplatte des Tresens erhielt auf der Hälfte ihrer Länge einen Unterbau aus Weinkühlschränken, die 2. Hälfte schwebt frei und verschafft dem Möbel seine phänomenale Wirkung. Der neue Schriftzug des Weingutes an einer Querwand sowie schmale Leuchten über dem Tresen, die die Form einer Beerenausleseflasche assoziieren, vervollständigen die Atmosphäre des Raumes. Die übrigen Räume, Verkostungsraum mit Spuckbrunnen, Windfang, Foyer, Treppenhaus und Verwaltungsraum wurden vorsichtig aufgearbeitet und inszeniert.

  • Standort
  • Ingelheim
  • Fertigstellung
  • 2015
  • Fotografie
  • Alexander Sell
  • Auszeichnung
  • 2016 - Architekturpreis Wein