previous arrow
next arrow
Slider
Bild ist nicht verfügbar
<<< zurück

Projekt
Ein Haus für Kinder
"ein Haus wie eine Stadt - eine Stadt wie ein Haus" - diesem Entwurfsprinzip folgt der Wettbewerbsbeitrag des Architektenbüros Mertens und überzeugte
Ende 2016 die Wettbewerbsjury. Die Gemeinde Alfter erhält damit in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirchengemeinde St. Mariä Heimsuchung - ein Kirchenbau von
Gottfried Böhm - ein weiteres öffentliches Gebäudeensemble. Die geforderten Funktionen (ein 2-Gruppen-Kindergarten mit einer U-3 Gruppe) wurden in einem Entwurf untergebracht, der die Kubatur städtebaulich auf zwei Hauptbaukörper verteilt, die durch niedere Gebäudeteile verbunden werden. Die Gruppenhäuser mit Satteldach orientieren sich giebelständig zum Freibereich. Entlang der Engelsgasse und entlang des Dorfplatzes werden in einem eingeschossigen Flachbau Nebenräume untergebracht.
Die auffallende Farbgebung resultiert daraus, dass es sich um ein öffentliches, von der ganzen Dorfgemeinschaft genutztes Gebäude handelt. Es darf sich, genau wie die Kirche von den Wohnbebauungen absetzen. Die patinagrünen Aluminiumtafeln der "Gruppenhäuser" waren schon Bestandteil im Wettbewerb und wurden von der Jury positiv bewertet.


  • Standort
  • Alfter-Impekoven
  • Auszeichnung
  • 1. Preis - Architektenwettbewerb 2016
  • Visualisierung
  • Fabian Decker
  • Projektstatus
  • fertiggestellt Herbst 2018
  • Fotografie
  • Fotos in Kürze nach Fertigstellung der Aussenanlagen